Charles de PicciottoArchitekt BDA


Elb Lounge Hamburg

Elb Lounge Hamburg

1871 lag die Villa an der Hamburger Elbchaussee 486 in einem 80.000qm großen Park und diente einem Hamburger Kaufmann als Ferienhaus. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das weitläufige Gebäude als Offiziersclub der Englischen Besatzer verwendet, bis es in den späten 1950iger Jahren der British Petrol für internationale Mitarbeiterschulungen übertragen wurde.
Nach dem Verkauf des Objekts 1999 wurde das gesamte Erdgeschoss und Teile der Obergeschosse in der ersten Bauphase völlig entkernt und komplett saniert. Die Gesamtanlage wird seither für Veranstaltungen, Präsentationen und als Filmkulisse zahlreicher Produktionen genutzt.

  • Mitarbeit:

    C.de Picciotto, A.Serra Gonzales,
    N.Schröder, D.Winter, E.Lehmann

  • Tragwerksplanung:

    Abel und Möller, Hamburg

  • Kunstinstallationen:

    Danielle de Picciotto

  • Auftraggeber:

    Northern Real Estate, Belgium

  • Bauvolumen:

    LP 1 bis 9 HOAI

  • BGF:

    2.100qm

  • Bauvolumen:

    4.200.000 Euro

  • Bearbeitung:

    2000

  • Fotos:

    Klaus Frahm, Hamburg